Liebe Mitglieder und Freunde des Nahost-Forums,
unsere nächste Veranstaltung findet wie angekündigt statt am

Mittwoch, dem 18. November 2015, um 18 Uhr
im Begegnungszentrum der Volkssolidarität, Torstraße 203-205.

Da der vorgesehene Referent kurzfristig ausgefallen ist, hat sich dankenswerterweise Dr. Arne C. Seifert bereit erklärt, zum Thema
"Der politische Islam in Zentralasien"
zu sprechen. Arne Seifert beschäftigt sich seit vielen Jahren wissenschaftlich und auch vor Ort mit der Problematik der Systemtransformation in den ehemaligen zentralasiatischen Sowjetrepubliken.

Wir erwarten wieder eine interessante Diskussion. Freunde und Interessenten sind herzlich willkommen.

 

Am Mittwoch, dem 09. Dezember 2015, um 18.00 Uhr
findet das traditionelle Jahresabschluss-Essen der Mitglieder und Freunde des Nahost-Forums mit ihren Partnern statt, diesmal im

Restaurant "Haus Berlin", Strausberger Platz 1.

Das Restaurant ist zentral gelegen (U-Bahn Strausberger Platz) und bietet annehmbare Preise (Essen und Getränke à la carte). Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung (sofern noch nicht geschehen) auf der Liste, die zur Veranstaltung am 18.11 ausliegt, oder über unser Vorstandsmitglied Hans-Joachim John, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 5127150

Liebe Mitglieder und Freunde des Nahost-Forums,

wir laden ein zur nächsten Veranstaltung am
Mittwoch, dem 15. Juni, 18.00 Uhr
wie gewohnt im Begegnungszentrum der Volkssolidarität, Torstraße 203-205.

Wir freuen uns, einen prominenten Gast als Referenten zu begrüßen:
Herrn Aiman Mazyek,
Vorstandsvorsitzender des Zentralrates der Muslime in Deutschland

Herr Mazyek arbeitet an verantwortlicher Stelle in verschiedenen Gremien mit, u. a. im Forum gegen Rassismus beim Bundesinnenministerium, in der Deutschen Islamkonferenz, im Islamforum Deutschland und im Beirat der Deutsch-Arabischen Freundschaftsgesellschaft. Er ist Pate der "Schule ohne Rassismus" , eines Gymnasiums in Pasewalk. Er ist zudem ein gefragter Interviewpartner für zahlreiche Medien.

Angesichts zunehmender islam- und fremdenfeindlicher Tendenzen in unserem Land, die ihren Ausdruck nicht zuletzt in Parolen der rechtspopulistischen AfD finden, ist diese Begegnung für uns von besonderer Bedeutung.

Unser Gast kommt mit kompetenten und authentischen Informationen zu den Problemen der Muslime in Deutschland. Gemeinsam wollen wir diskutieren, wie wir uns als Freunde der islamischen Welt für eine noch bessere Verständigung einbringen können.

Wir erwarten eine interessante Diskussion.

Liebe Mitglieder und Freunde des Nahost-Forums,

die Türkei beherrscht gegenwärtig in mehrfacher Hinsicht die Schlagzeilen.
Am 16. April findet ein Referendum über eine einschneidende Veränderung der Verfassung statt.
Aus aktuellem Anlass laden wir ein zu unserer nächsten öffentlichen Veranstaltung

am Mittwoch, dem 19. April 2017, um 18.00 Uhr
im Begegnungszentrum der Volkssolidarität, Torstraße 203-205.

zum Thema Die Türkei nach dem Verfassungsreferendum - wie weiter?

 Wir diskutieren mit
mit Murat Çakır
Politikwissenschaftler und Publizist, Leiter des Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Hessen

Freunde und Interessenten sind, wie immer, herzlich willkommen.

Liebe Mitglieder und Freunde des Nahost-Forums,
nach der Sommerpause laden wir ein zu unserer nächsten Veranstaltung am neuen Veranstaltungsort (!)

am Dienstag, dem 12. September 2017, um 18.00 Uhr

mit Dr. Angelika Timm
Nahost-Wissenschaftlerin, langjährige Lehrtätigkeit an israelischen Universitäten,
zuletzt Leiterin des Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Israel

Sie stellt den von ihr herausgegebenen, soeben erschienenen Band
"100 Dokumente aus 100 Jahren -
Teilungspläne, Regelungsoptionen und Friedensinitiativen im israelisch-palästinensischen Konflikt" (1917-2017) vor.

Wir begehen 2017 mehrere mit diesem Jahrhundertkonflikt verbundene Jahrestage: 100 Jahre Balfour-Deklaration, 70 Jahre UN-Teilungsplan für Palästina, 50 Jahre Junikrieg 1967 und israelische Besatzung. Die Publikation ist ein wichtiger und zeitgemäßer Beitrag zur umfassenden Bewertung des Konfliktes.

Wir erwarten wieder eine interessante Diskussion.
Freunde und Interessenten sind wie stets herzlich willkommen.

Achtung!
Da unser bisheriger Veranstaltungsort auf unbestimmte Zeit saniert wird, finden unsere Veranstaltungen ab sofort in der
Begegnungsstätte "Lebensfreude" in der
Kadiner Straße 1 in Friedrichshain
statt.

Verkehrsverbindung:
Straßenbahn Linien: M10 und 21 , Haltestelle Frankfurter Tor
U-Bahn Linie U5, Haltestelle Frankfurter Tor
Direkter Durchgang zur Kadiner Str. von der Kreuzung Frankfurter Tor / Warschauer Str.
(Bei Anfahrt mit Pkw eingeschränkte Parkmöglichkeiten!)

Liebe Mitglieder und Freunde des Nahost-Forums,
der Vorstand übermittelt herzliche Grüße und Wünsche für ein hoffentlich friedlicheres Neues Jahr!
Auch 2018 werden wir alles für eine weitere erfolgreiche Vereinsarbeit tun.

Wir laden ein zu unser ersten öffentlichen Veranstaltung in diesem Jahr in der

Begegnungsstätte "Lebensfreude" in der Kadiner Straße 1, Berlin-Friedrichshain

am Dienstag, 13. Februar, um 18.00 Uhr

zu dem gerade in diesen Tagen wieder aktuellen Thema

"Jerusalem heute - Eindrücke einer Nahostkorrespondentin"

Unser Gast und Diskussionspartner ist die Journalistin Inge Günther. Aus ihrem Büro in Jerusalem beobachtet und beurteilt sie die aktuelle Lage und die brisanten Entwicklungen in und um diese Stadt.

Freunde und Interessenten sind wie immer herzlich willkommen.

Liebe Mitglieder und Freunde des Nahost-Forums,

wir laden ein zu unserer nächsten öffentlichen Veranstaltung
in der Begegnungsstätte "Lebensfreude" in der Kadiner Straße 1, Berlin-Friedrichshain

am Dienstag, 17. April, um 18.00 Uhr:

"Von Mubarak zu Sisi -
Ägypten: Von der Autokratie zur Diktatur"

Unser Gast und Diskussionspartner ist
der Journalist Heiko Flottau:

über viele Jahre Nahost-Korrespondent der "Süddeutschen Zeitung" mit Sitz in Kairo; bereist die Region weiterhin regelmäßig; schreibt für die Fachzeitschrift "Blätter für internationale Politik" und mehrere Online-Medien. Autor mehrerer Bücher zur Nahost-Problematik.

Freunde und Interessenten an dieser Veranstaltung sind, wie immer, herzlich willkommen.